Kollnbergmühle - Bild Georg KnausOberpolling - Bild Stefan PlöchingerSchloss Fürstenstein - Bild Wolfgang HartwigVIA Nova - Bild Stefan PlöchingerBlick in Richtung Nammering - Bild Silvia ZölsBlick über Fürstenstein - Bild Siegfired KerscherWallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt - Bild Stefan Plöchinger

Fürstenstein liegt rund 25 Kilometer nördlich von Passau inmitten der reizvollen Landschaft des Dreiburgenlandes.

Sein malerisch auf einem Bergrücken gelegenes Schloss ist schon von weitem zu erkennen und grüßt weit hinaus in das Passauer Land.

Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

20 Jahre Europa-Gipfel auf Schloss Fürstenstein

Fürstenstein, den 12. 05. 2022

Am Sonntag, den 8. Mai 2022 fand der erste Europa-Gipfel seit 2019 auf Schloss Fürstenstein statt. Corona verhinderte leider eine Durchführung dieser überregional beachteten und beliebten Veranstaltung in den zurückliegenden beiden Jahren. Die Europa-Union Niederbayern lud mit ihrem Vorsitzenden MdL a.D. Konrad Kobler, der zugleich kroatischer Honorarkonsul ist, in den wunderschönen Festsaal von Schloss Fürstenstein ein. Gleichzeitig konnte mit dieser Veranstaltung ein besonderes Jubiläum gefeiert werden: 20 Jahre Europa-Gipfel auf Schloss Fürstenstein 2002 – 2022.

Weit über 200 Gäste aus 17 Nationen versammelten sich, um die Festrede von Dr. Gordan Grlić Radman, Außenminister der Republik Kroatien, zum Thema „Kroatien – jüngstes Mitglied in der EU als Brücke zu den Ländern des westlichen Balkans“ zu hören. Leider musste der kroatische Außenminister wegen wichtiger Verhandlungen in Kiew kurzfristig absagen. Deshalb sprang eilig der Botschafter Kroatiens in Deutschland, Gordan Bakota, aus Berlin ein und trug die Festrede „seines“ Ministers vor.

Das Statement für Bayern sprach Melanie Huml, Bayerische Staatsministerin für Europaangelegenheiten. Grußwortredner waren außerdem Dr. Jörg Wojahn, der Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission für Deutschland in Berlin, Ruzena Stemberkova, Chefin für Technologietransfer an der südböhmischen Universität Budweis, Dompropst Dr. Michael Bär und Anton Freiherr von Cetto, stellvertretender Landesvorsitzender der Europa-Union Bayern. Fest eingeplant gewesen wäre auch „Stammgast“ Manfred Weber, Fraktionsvorsitzender der Europäischen Volkspartei im Europäischen Parlament, der sich jedoch wegen einer Corona-Erkrankung kurzfristig entschuldigen musste.

Seitens der Gemeinde Fürstenstein begrüßte in Vertretung des ebenfalls am Corona-Virus erkrankten Bürgermeisters Stephan Gawlik dessen Stellvertreter 2. Bürgermeister Walter Knoller die Gäste und Redner des Europa-Gipfels. Er stellte in seinem Schlusswort ganz klar heraus, wie wichtig Europa und die EU in diesen Zeiten sind. „Ein Krieg wächst in Europa. Ein Krieg, der zahllose Menschenopfer fordert – und das vor den Toren der EU,“ so Knoller. Weiter: „Ziel ist es, sich weiterhin solidarisch zu zeigen, Flüchtlinge aufzunehmen, Schutz zu gewährleisten und humanitäre Hilfe zu bieten. Denn das ist es, wofür wir als Europa stehen! Wir stehen für Frieden, wir stehen für Demokratie, wir stehen für Freiheit und wir stehen für Sicherheit!“

Hervorragend musikalisch umrahmt wurde der Festabend durch das Bläserensemble „Brass4You“ der Kreismusikschule Passau und der Ulrichsbläser Büchlberg sowie durch Kreismusikschulleiter Kurt Brunner auf dem Klavier.

Der Abend fand seinen Ausklang bei anregenden und interessanten Gesprächen und Diskussionen bei einem Buffet und europäischen Weinen.

Großer Dank gebührt dem langjährigen Organisator MdL a.D. Konrad Kobler und den vielen freiwilligen fleißigen Helferinnen und Helfern mit Elisabeth Miemietz und Monika Höglinger an der Spitze, die dieses Event nach so langer Pause wieder zu etwas ganz Besonderem gemacht haben. Zudem gebührt der Freiwilligen Feuerwehr Fürstenstein und dem Bauhofpersonal ein großes Vergelt’s Gott für die vielfältigen Vor- und Nacharbeiten bzw. den Einsatz vor Ort.

Doch wie heißt es so schön – Bilder sagen mehr als Worte. Daher ein paar Eindrücke vom Europa-Gipfel 2022.

 

Bild zur Meldung: 20 Jahre Europa-Gipfel auf Schloss Fürstenstein