Oberpolling - Bild Stefan PlöchingerKollnbergmühle - Bild Georg KnausBlick in Richtung Nammering - Bild Silvia ZölsWallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt - Bild Stefan PlöchingerBlick über Fürstenstein - Bild Siegfired KerscherSchloss Fürstenstein - Bild Wolfgang HartwigVIA Nova - Bild Stefan Plöchinger

Fürstenstein liegt rund 25 Kilometer nördlich von Passau inmitten der reizvollen Landschaft des Dreiburgenlandes.

Sein malerisch auf einem Bergrücken gelegenes Schloss ist schon von weitem zu erkennen und grüßt weit hinaus in das Passauer Land.

     +++  erstes offizielles Training unter neuer Leitung  +++     
     +++  Waldkindergarten Frischluft  +++     
     +++  Fürstenstein LÄUFT! entfällt  +++     
     +++  Neuer Trainer des SVO stellt sich vor  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Bauliche Maßnahmen bei der Kläranlage Oberpolling/ Pirking

Fürstenstein, den 10. 06. 2021

In der Gemeinderatssitzung vom 05.11.2020 stellte Dipl.-Ing. Josef Rehrl vom Ingenieurbüro Richter, Passau, die Umrüstung der Mischwasserentlastungsanlage und die Errichtung eines Regenrückhaltebeckens im Bereich der Kläranlage Oberpolling/ Pirking vor.

Dem ging ein Bescheid des Landratsamtes Passau über die gehobene Erlaubnis zur Benutzung des Pirkinger Baches, des Fürstensteiner Baches und eines namenlosen Grabens zur Kleinen Ohe zum Einleiten gesammelter Abwässer und Niederschlagswasser voraus. Die Gewässer dienen der Beseitigung des in der Kläranlage behandelten Wassers, des abgeschlagenen Mischwassers und des anfallenden Niederschlagswassers.

Eine wesentliche Auflage des Bescheides stellt die Umrüstung der Mischwasserentlastungsanlage und die Errichtung eines Regenrückhaltebeckens dar. Ein geeignetes Grundstück konnte hierfür erworben werden. Mit Ausnahme der Errichtung des Regenrückhaltebeckens im Einmündungsbereich der Straße in Richtung Pirking wurde die Maßnahme an die Baufirma Schneider, Ruderting, vergeben. Der Auftrag umfasst ein so genanntes Trennbauwerk sowie einen Ableitungskanal zum Regenrückhaltebecken mit einer Vergabesumme in Höhe von ca. 240.000 Euro.

Wegen der enormen Überschreitung der kalkulierten Baukosten für das Regenrückhaltebecken wird dieses nunmehr in Eigenregie durch den gemeindlichen Bauhof errichtet. Hierfür bedarf es der Unterstützung eines externen Unternehmens. So müssen rund 160 Regiestunden an Baggerleistungen nach erfolgter Ausschreibung an ein geeignetes Unternehmen beauftragt werden.

Die Bauarbeiten wurden für das 2. Halbjahr 2021 terminiert.