Blick in Richtung Nammering - Bild Silvia ZölsVIA Nova - Bild Stefan PlöchingerBlick über Fürstenstein - Bild Siegfired KerscherOberpolling - Bild Stefan PlöchingerKollnbergmühle - Bild Georg KnausWallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt - Bild Stefan PlöchingerSchloss Fürstenstein - Bild Wolfgang Hartwig

Fürstenstein liegt rund 25 Kilometer nördlich von Passau inmitten der reizvollen Landschaft des Dreiburgenlandes.

Sein malerisch auf einem Bergrücken gelegenes Schloss ist schon von weitem zu erkennen und grüßt weit hinaus in das Passauer Land.

Button-Webcam

Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Bundesweiter Vorlesetag 2022 an der Gesunden Grundschule Fürstenstein.

Fürstenstein, den 24. 11. 2022

Auch Bundestagsabgeordnete Rita Hagl–Kehl unter den prominenten Vorlesern

 

Fürstenstein. Einen erlebnisreichen Vormittag erlebten die Kinder der Gesunden Grundschule Fürstenstein, kamen doch zum Bundesweiten Vorlesetag einige lokal ausgesuchte Persönlichkeiten in ihre Klassen, um ihnen Ausschnitte aus ausgewählten Büchern der Gemeindebücherei vorzulesen. Um wieder für das Vorlesen zu werben, wird seit 2004 jedes Jahr der bundesweite Vorlesetag veranstaltet, an welchem Prominente, Politikerinnen und Politiker, aber auch lokal bekannte Persönlichkeiten, Schulen besuchen und den Schülerinnen und Schülern vorlesen und sie damit in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

 

Zu Beginn des Vorlesetages begrüßte Rektorin Susanne Höglinger–Winter die prominenten Vorleser mit Bürgermeister Stephan Gawlik, Pfarrer Johannes Graf, Rektorin i. R. Waltraud Seider, Gemeinderätin Andrea Kleingütl, 2. Bürgermeister Walter Knoller und vom Leitungsteam der Bücherei Gudrun Grimbs, die in den Klassenzimmern den Kindern von ihren Lehrerinnen näher vorgestellt worden sind. Sie bedankte sich besonders bei Rektorin i. R. Waltraud Seider für die Organisation dieses Vorlesetages. In den folgenden 45 Minuten hörten die Kinder spannende Ausschnitte aus den vorher festgelegten Büchern wie: Oma, schreit der Frieder, Farm der Fantastischen Tiere oder Hoppi - Poller. Mit einem großen Applaus bedankten sich die Kinder bei ihren Vorlesern für die so spannend vorgetragene Lektüre und einer besonders nett gestalteten Danke-Urkunde.


Schon einige Tage zuvor besuchte die SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl–Kehl die 3. Klasse der Grundschule, um ihnen als ehemalige Gymnasiallehrerin für Deutsch und Geschichte spannende Ausschnitte aus dem Buch „Der Zauberschüler“ vorzulesen.


Der Hintergrund des Vorlesetages, so Hagl–Kehl, sei hingegen leider nicht so erfreulich: Im Vergleich zu den vergangenen Jahrzehnten lesen Eltern ihren Kindern immer seltener und immer später vor. In der Vorlesestudie 2020 gab rund ein Drittel der befragten Eltern an, ihren Kindern selten oder sogar nie vorzulesen. Dabei wirke sich regelmäßiges Vorlesen positiv auf die Entwicklung unserer Kinder aus. „So kommt der Vorlesemonitor, eine Studie im Auftrag der Stiftung Lesen gemeinsam mit DIE ZEIT und der Deutschen Bahn Stiftung, zu dem Ergebnis, dass Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, über einen deutlich größeren Wortschatz als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung verfügen, im Schnitt bessere Leistungen in der Schule erzielen und später mehr Spaß am Selbstlesen und im Umgang mit Texten haben. Allzu oft werden Kinder heute vor Fernseher, Tablett, Smartphone oder Spielekonsole gesetzt und ‚ruhig gestellt‘. Dabei hat Vorlesen nicht nur einen positiven Effekt auf die Entwicklung unserer Kinder, sondern es ist auch wertvolle gemeinsam verbrachte Zeit“, so Rita Hagl-Kehl bevor sie sich von den Kindern der 3. Klasse verabschiedet hat.

 

Bild: Büro Rita Hagl – Kehl zeigt: Aus Termingründen vorgezogener Vorlesetag mit Rita Hagl–Kehl als prominente Vertreterin der großen Politik