Oberpolling - Bild Stefan Plöchinger | zur StartseiteKollnbergmühle - Bild Georg Knaus | zur StartseiteNammering - Fotograf Siegfried Kerscher | zur StartseiteBlick auf Fürstenstein von Karl-Heinz Schoppa | zur StartseiteWallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt - Bild Stefan Plöchinger | zur StartseiteSchloss Fürstenstein - Bild Wolfgang Hartwig | zur StartseiteVIA Nova - Bild Stefan Plöchinger | zur StartseiteSonnenuntergang bei Fälsching - Silvia Zöls | zur Startseite

Fürstenstein liegt rund 25 Kilometer nördlich von Passau inmitten der reizvollen Landschaft des Dreiburgenlandes.

Sein malerisch auf einem Bergrücken gelegenes Schloss ist schon von weitem zu erkennen und grüßt weit hinaus in das Passauer Land.

Button-Webcam

Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Sanierung der Abwasserhebeanlage Fürstenstein-Nord

Fürstenstein, den 23. 11. 2023

Die Gemeinde Fürstenstein hat jetzt ihre größte und kostenintensivste Pumpstation „Fürstenstein-Nord“ im Schwemmholz technisch saniert. In diesem Zuge wurden die beiden stromintensiven Kompressoren ausgebaut und durch zwei energieeffiziente Abwasserpumpen ersetzt.

Die Maßnahme führt voraussichtlich zu einer Energieeinsparung von ca. 60 %. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 152.000 €. Gefördert wird die technische Sanierungsmaßnahme des in den 1980er Jahren errichteten Pumpwerks mit Mitteln aus der Kommunalrichtlinie und aus der Förderrichtlinie Kommunaler Klimaschutz (KommKlimaFöR) mit insgesamt 90 %, was einen Eigenanteil für die Gemeinde von ca. 15.200 € ergibt. Die Stromkosten für die Pumpstation betrugen jährlich rund 11.750,00 €. Infolge der bayernweiten Stromausschreibung in 2022 hat sich im Schnitt eine Vervierfachung der Stromkosten ergeben, wonach sich nach drohendem Wegfall der Strompreisbremse für diese Pumpstation Stromkosten von 47.000,00 € ergeben würden. Infolge der Sanierung ergibt sich nach Wegfall der Strompreisbremse eine voraussichtliche Kostenersparnis von aktuell 28.000,00 € (durch 60 % Senkung des Stromverbrauchs). Somit amortisiert sich die Maßnahme ausgehend vom Eigenanteil der Gemeinde innerhalb weniger Monate.

Hauptziele der Sanierung sind im Wesentlichen die Senkung des Stromverbrauchs, die Einsparung von Energiekosten und die Verringerung von Treibhausgasemissionen.

 

Fördergeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (Kommunalrichtlinie) & Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz über die Regierung von Niederbayern (KommKlimarFöR). Informationen zur Nationalen Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert die Bundesregierung seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

 

Bewilligungszeitraum: 01.08.2023 - 31.07.2024

Umsetzung der Maßnahme: August bis November 2023

Name des beauftragten Unternehmens: TePro Umwelttechnik GmbH, Fürstenstein
 

 

Bild zur Meldung: Sanierung der Abwasserhebeanlage Fürstenstein-Nord